Archiv der Kategorie 'Antifaschismus'

Aktuelle Seite von Regenbogen/AL: www.regenbogenhamburg.de

Hier geht’s zur aktuellen Internetpräsenz von Regenbogen / Alternative Linke an der Uni Hamburg:
www.regenbogenhamburg.de

Weitere Leseempfehlung das Rebo-Projekt www.neoliberalyse.de

Der Blog Allchangeplease wird aus historischen Gründen erhalten.

Kein Reichgründungskommers in Hamburg

NPD-Referent am Samstag bei Burschenschaft Germania -
Kommt auch ein hoher Hamburger Beamter?

Erst vor wenigen Wochen bekam die „Hamburger Burschenschaft Germania“ wegen ihrer rechten Gesinnung ein Hausverbot im Hamburger Logenhaus. Nun veranstaltet die völkische Studentenverbindung aus der Sierichstraße 23 am Samstagabend, wie jedes Jahr, einen „Reichsgründungskommers“. Festredner soll Dr. Björn Clemens sein, ein beliebter Redner bei NPD, DVU und auch dem großen Naziaufmarsch 2008 in Dresden. Erst vor wenigen Tagen war Clemens, zu Gast beim Neujahrsempfang der sächsischen NPD. Der ehemalige Bundesvize der Republikaner verließ die Partei, weil sie ihm zu liberal geworden war, bei den Germanen spricht er nun zu „Schicksalsfrage Geschichtsbewusstsein.“

In den letzten Jahren haben bei dieser Burschenschaft verschiedene Referenten gesprochen, welche auch bei der NPD referierten oder in der Parteizeitung „Deutsche Stimme“ veröffentlicht hatten. 2006 machte die Germania eine „Kleine deutsche Kunstausstellung“ mit Bildern von drei NS-Künstlern in ihrem Burschenschaftshaus – der Name geht zurück auf die „Große Deutsche Kunstausstellung“ der NSDAP in München. Zumindest im Jahr 2007 gehörten mit André Kinnigkeit und Arne Riecken zwei Hamburger NPD-Funktionäre der Burschenschaft Germania an.

Der eigentliche Skandal ist jedoch, dass seit 2005 der Erste Vorsitzende der Alten Herren der Germanen ein hoher Hamburger Beamter ist. Götz Noack ist stellvertretender Vorsteher des Finanzamtes Hamburg-Nord.
Die Alten Herren tragen nicht nur die politische Verantwortung für die Veranstaltungen im Germanenhaus mit, sondern finanzieren den Nazi-Treffpunkt in der Sierichstraße auch maßgeblich. Dieses erfolgt zum großen Teil über einen „gemeinnützigen“ Verein in Bonn.

Wir fordern:

Kein Reichsgründungskommers!
Schluss mit den Nazi-Veranstaltungen im Germanenhaus!
Vollständige Aufdeckung der Kooperation von Neonazis, Konservatismus und Hamburger Establishment!
Schluss mit der Finanzierung der Burschenschaft Germania durch Steuergelder!

Kommt zur
Kundgebung des „Hamburger Bündnisses gegen Rechts“
am Samstag, den 17.01.2008, um 19.00 Uhr, Höhe Sierichstr. 23

www.keine-stimme-den-nazis.org

Burschis gestört!

Über 200 AntifaschistInnen haben am Freitag Abend gegen das „Verbände- Kommers“ von Hamburger Burschenschaften und Verbindungen demonstriert, zu dem der „Akademische Bismarkausschuß“ ins Haus der Provinzialloge zu Niedersachsen direkt am Platz der jüdischen Deportierten eingeladen hatte. (mehr…)

Kein Burschenkommers in Hamburg!

Am Freitag dem 21. November findet ab 20:00 Uhr im Logenhaus, direkt am Platz der Jüdischen Deportierten der „Hamburger Verbände-Kommers“ statt. Dieses ist die jährliche Feier von Hamburger Studentenverbindungen zu vor allem der „Hamburger Waffenring“ einlädt – die Vereinigung der schlagenden Verbindungen in Hamburg.
(mehr…)

NPD-Referent bei Burschenschaft Germania

Am 12. Juni 2008 soll der österreichische Neofaschist Richard Melisch bei der ,,Hamburger Burschenschaft Germania“ einen Vortrag mit dem Titel ,,Der letzte Akt der Globalisierer“ halten. Damit bestätigt die völkische Korporation aus der Sierichstr. mal wieder ihre guten Verbindungen in neofaschistische Lager. 2007 erschien im offiziell als ,,rechtsextremistisch“ eingestuften Verlag Grabert-Hohenrain das fast wortgleiche Buch Melisch´s mit dem Titel ,,Der letzte Akt – die Kriegserklärung der Globalisierer“. (mehr…)