Wieder Streik an der Uni!

Nach dem Streik im öffentlichen Dienst und der Bildungsstreikwoche wird die Uni gerade von der dritten Streikwelle in diesem Jahr heimgesucht, dem Putzstreik. Die Reinungskräfte wurden am frühen Dienstagmorgen, nachdem die Streikposten sie vor den Gebäuden eingesammelt hatten, von überwiegend gewerkschaftlich aktiven Studierenden im Knallhart mit heißem Tee und Kaffee empfangen, um so praktische Solidarität zu zeigen.

Später sind sie dann ins Curio-Haus umgezogen, um dort ihr Streik-Frühstück und die Streikversammlung abzuhalten, zum Abschluß gab es noch eine Kundgebung auf dem Campus. Die IG BAU berichtet auf ihrer Internetseite, dass die Geschäftsführung einer Reinungsfirma offenbar über die Arbeitsniederlegung der Beschäftigten so verzweifelt war, dass sie dann kurzerhand versucht hat, das betroffene Objekt selbst zu reinigen. Die Stimmung war angesichts der wohl selbst für die IG BAU überraschend hohen Beteiligung ausgezeichnet und wir dürfen gespannt sein, ob es in der nächste Wochen einen weiteren Streiktag mit noch höherer Beteiligung gibt oder die Arbeitgeber, nachdem sie dies seit mehreren Monaten verweigern, über die berechtigten Lohnforderungen wieder verhandeln wollen.

Nachtrag: Auf Antrag des Regenbogens hat das Studierendenparlament mit großer Mehrheit (nur der RCDS war dagegen, es gab keine Enthaltung) den streikenden Reinigungskräfte seine Solidarität ausgesprochen.. Sobald uns der Beschluss mit übernommenen Änderungsantrag der LHG im Wortlaut vorliegt, werden wir ihn hier einstellen, sicherlich wird er aber auch vom Präsidium des Studierendenparlaments und der IG BAU veröffentlicht. Dass dieser Antrag Aussicht auf Erfolg hat, haben wir schon angenommen, dass es aber so wenige Gegenstimmen und Enthaltungen gab, fanden selbst wir überraschend.