Besetzt eure Uni!

Studierende der Erziehungswissenschaften haben gestern einen Raum im PI (Pädagogisches Institut) besetzt. Ziel der Aktion war es, einen neuen selbstverwalteten Raum durchzusetzen, nachdem im Zuge der Renovierung des Gebäudes das Café Paranoia in einen Miniraum umverlegt wurde, und die Bemühungen der FSRe der Fakultät beim Dekanat auf taube Ohren stießen.
Heute gab es eine Vollversammlung bei der der Dekan der Fakultät anwesend war. Die Besetzung ist jetzt erstmal abgebrochen. Im Gegenzug wurde ein Vertrag zwischen BesetzerInnen und der Fakultätsleitung unterschieben in dem sich die Fakultät dazu verpflichtet, bis zum Semesterende einen Raum im Keller zu renovieren und als selbstverwaltetes Café zur Verfügung zu stellen. Der Raum ist derzeit noch vollgestellt und verschimmelt, bietet aber, wenn er wieder fit gemacht ist, den Vorteil. dass er relativ groß ist, und von außen zugänglich – d.h. das Café kann unabhängig von den Gebäudeöffnungszeiten benutzt werden.
Wir finden die Aktion großartig. Denn eine Perspektive für Veränderungen können wir nur entwickeln, wenn wir Räume schaffen, die frei sind vom Verwertungs- und Leistungsdruck. Die BesetzerInnen haben heute gezeigt, dass es möglich ist, solche Räume durchzusetzen. Mehr Informationen gibt es hier